Sitemap Print / Drucken Home

Armut zu wenig Geld
Bild: Renato Taboas Hidalgo

Zu wenig Geld zum Sanieren? Sie haben keinen Budgetüberschuss? Armut?

Viele Haushalte haben nur Einkommen, die knapp das Existenzminimum abdecken, oder noch weniger. Sie sind nicht in der Lage, ihre Schulden zu sanieren, ohne sich gleichzeitig neu zu verschulden. Sie sind auf Existenzsicherungsmassnahmen angewiesen, sie "leben mit Schulden".

Der glaubwürdige Umgang mit den Gläubigern ist erst recht wichtig. Die Gläubiger müssen über die Zahlungsunfähigkeit Bescheid wissen. Sie müssen wissen, wie lange Sie zahlungsunfähig bleiben, eventuell jahrelang wegen Ihren Unterhaltspflichten.

Wenn Sie nichts schreiben, werden die Gläubiger betreiben, weil sie dann die Information vom Betreibungsamt bekommen.

Die Betreibung kann auch ein Vorteil sein: der Verlustschein stoppt die Zinsen. Das Betreibungsamt hilft, das Existenzminimum zu sichern. Der zuverlässige Umgang mit dem Betreibungsamt ist wichtig, um die kleinen Betreibungs- und Budgetspielräume zu erkennen und zu nutzen.

Sie können (müssen) einiges tun:

  • das Budget verbessern xlsDetailbudget  dazu gehört auch, dass Sie neue Nebeneinkommen entdecken, dass Sie mehr Haushaltsgeld von Ihren erwachsenen Kindern daheim verlangen, dass Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin für faire Taschengeld-Lösungen herausfordern...
  • die neuesten Spartipps verfolgen.
  • fair und klar die Gläubiger über Grund und Dauer der Zahlungsunfähigkeit orientieren Beispiel: doc Stundungsbrief Sozialhilfe
  • kleine Spielräume im Pfändungsverfahren geltend machen. pdf Was kann ich tun, wenn ich eine Betreibung erhalte
  • Ihre Rechte auf ergänzende Sozialbeiträge, Prämienverbilligungen, Mietzinsbeiträge, Kinderbetreuungsbeiträge, Stipendien, Alimentenhilfen, unentgeltliche Prozessführung für Alimentenreduktionen, Beiträge der Sozialhilfe erkennen und schnellstmöglich Antrag stellen! Erkundigen Sie sich in Ihrer Gemeinde, in Ihrem Kanton!

Und denken Sie nach: Inwiefern stimmt für Sie der Satz „the best things in life are free“?
Denn: Es gibt das Gespräch von Angesicht zu Angesicht, die nachbarschaftliche Aktivität, die gemeinsam erlebten Wanderungen, das freiwillige Engagement! Alles das kostet nichts oder wenig, es bedeutet Weiterbildung, Weiterentwicklung, gemeinsam überleben, manchmal aufatmen. Nutzen Sie auch die Kontakte mit den Bessergestellten, die eher zuviel Geld haben! Diese wollen das Geld sinnvoll ausgeben und Sie haben die guten Ideen dafür! Wenn Sie Ihre Beziehungen zu sich selbst und zur Umgebung pflegen, ist ein Teil Ihres Lebens (fast) gratis.

Home | Top | Print / Drucken | Impressum
Created by C.I.S. AG