Sitemap Print / Drucken Home

Grundsätzliches

  • Die Krankenkasse Grundversicherung KVG ist für alle Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz obligatorisch. Das Leistungsangebot ist bei allen KVG-Versicherungen gleich. Die Prämien sind abhängig von Wohnort, Alter, der Franchise sowie dem Modell (HMO, Telemed, Hausarztmodell etc.)
  • Finger weg von sogenannten Versicherungsvermittlern
  • Seriöse Informationen rund ums Thema "Krankenkassenprämien optimieren" gibt es auf der offiziellen Website des Bundes https://www.priminfo.ch/praemien/index.php?sprache=d
  • Bei knappem Budget Hände weg von hohen Franchisen.
  • Bei knappem Budget darauf achten, dass die Apotheke jeweils direkt mit der Krankenkasse abrechnet und Sie Medikamente nicht bar bezahlen müssen. 
  • Prüfen Sie, ob ein Anspruch auf Prämienverbilligung besteht. Die in den Kantonen zuständigen Stellen finden Sie auf http://www.priminfo.ch/praemien/verbilligung/de/praemienverbilligung_kt_stellen.pdf
  • Wer Prämienverbilligung hat, erhält grosszügige Rabatte bei der Schulzahnklinik.

Grundversicherung KVG 

  • Die folgenden fünf Krankenkassen bieten unter einem anderen Namen eine günstigere Grundversicherung an: CSS-Gruppe: Arcosana, CSS, Intras und Sanagate / Groupe Mutuel: Avenir, Easy Sana, Mutuel Ver­sicherung und Philos / Helsana-Gruppe: Avanex, Helsana, Maxi.ch, Progrès und Sansan / Sanitas-Gruppe: Compact, Sanitas und Wincare / Visana-Gruppe: Sana24, Visana und Vivacare
  • Die Grundversicherung übernimmt vorerst Behandlungskosten für Homöopathie, Phytotherapie, traditionelle chinesische Medizin und antroposophische Medizin. Details siehe http://www.bag.admin.ch/aktuell/00718/01220/index.html?lang=de&msg-id=37173. Aber Vorsicht: Das gilt nur, wenn der Arzt/die Ärztin eine Zusatzausbildung für Komplementärmedizin hat. Wer darunter fällt, kann auf www.drfmh.ch nachgelesen werden. 
  • Prämien der Grundversicherung KVG jährlich vergleichen  und allenfalls zu einer günstigeren Versicherung oder Versicherungsvariante wechseln. Online Prämien vergleichen können Sie beim Prämienrechner des Bundesamtes für Gesundheit http://www.priminfo.ch/praemien/index.php?sprache=d Achtung: Bevor Sie sich aufgrund des Prämienrechners für ein alternatives Versicherungsmodell entscheiden, fragen Sie bei der gewünschten Krankenkasse in Ihrem Kanton an, ob diese Alternative existiert.
  • Wer bei Krankheit sowieso immer erst den Hausarzt konsultiert, verschenkt bares Geld, wenn er nicht ein Hausarztmodell wählt.
    Wer länger als 60 aufeinanderfolgende Tage Militärdienst leistet, erhält nach Vorweisen eines Beweisdokumentes die Prämie für die Grundversicherung rückwirkend von der Krankenkasse erstattet.
  • Wer über den Arbeitgeber bereits gegen Unfall versichert ist, braucht keine zusätzliche Unfallversicherung.

Zusatzversicherung VVG

  • Darüber nachdenken, ob es nicht Sinn macht, die Zusatzversicherung zu kündigen.
  • Prämienvergleiche für Zusatzversicherungen bietet http://www.comparis.ch/. Achtung: Immer Vollbildansicht wählen.
  • Zahnversicherung für Kinder: Weil Zahnstellungskorrekturen sehr teuer sind, lohnt es sich, für Kinder eine Zusatzversicherung dafür abzuschliessen. Sogar wenn schon Behandlungen anstehen, kann noch eine entsprechende Versicherung abgeschlossen werden. Wichtig ist dabei zu wissen, dass einige Krankenkassen eine Karenzfrist haben. So zahlt zum Beispiel Vivao Sympany nur, wenn die Zusatzversicherung bereits seit drei Jahren besteht. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach einer Zusatzversicherung, bei der Beiträge an Brillen, Transportkosten, Rettungskosten, Präventivmassnahmen und eben auch Zahnbehandlungskosten bezahlt werden. Diese sogenannt kleine Variante der Zahnversicherung ist nicht teuer und kann ihr Familienbudget zukünftig sehr entlasten.
  • Bei Zahnversicherungen auf das Kleingedruckte achten. Manche bezahlen nur nach dem sogenannten Sozialtarif. Wenn die behandelnde Praxis höhere Taxpunkte berechnet (bei Kieferspezialisten häufig) muss der Versicherte die Differenz selber bezahlen.  
 
Administration rund um Krankenkasse
  • Direktabrechnung zwischen Arztpraxis und Krankenkasse spart Zeit und Papierkram und  Sie müssen die Arztrechnungen nicht mehr vorfinanzieren. Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an. Viele Kassen sind bereit, auf diese Art abzurechnen. Wenn Ihre Kasse das ablehnt, wechseln Sie bei der nächsten Gelegenheit zu einer Krankenkasse, die das anbietet. Fragen Sie konkret danach.
Prämienausstände und Versicherungsschutz
Home | Top | Print / Drucken | Impressum
Created by C.I.S. AG